Wir wünschen ein frohes Fest!

Das Café Abraham wünscht allen Musliminnen und Muslimen ein gesegnetes und besinnliches Opferfest!

Das Fest geht auf Abraham zurück, der nach der koranischen Tradition bereit gewesen sein soll, für Gott seinen Sohn zu opfern. Im Koran steht, anders als in der Bibel, kein Name. Muslimische Gelehrte waren sich in der Geschichte uneins darüber, ob Ismael oder Isaak gemeint ist. Letzterer wird in der hebräischen Bibel explizit als dieser Sohn erwähnt. In der islamischen Tradition hat sich über die Jahrhunderte die Annahme durchgesetzt, dass es sich bei dem Sohn um Ismael und nicht Isaak gehandelt habe.

In den Traditionen von Judentum, Christentum und Islam gilt dieses Ereignis als Prüfung Gottes bezüglich des Gottvertrauens von Abraham. Weil dieser die Prüfung besteht, erlässt Gott ihm die Opferung des Sohnes. Nach der hebräischen Tradition erscheint dann ein Widder, das den Sohn ersetzen soll, im Koran ist von einem „großen Schlachttier“ die Rede, das den Sohn ausgelöst habe. Viele Muslime schlachten daher ein Lamm und verteilen Fleisch an Angehörige und Arme.

Ihr findet diese Erzählung im Koran in Sure 37,99–113 und in der Bibel in Genesis 22,1–19

Wir gedenken Marwa El-Sherbini!

Heute vor sieben Jahren wurde unsere muslimische Mitbürgerin Marwa El-Sherbini in einem Gerichtssaal in Dresden erstochen. Das Motiv des Täters war Islamfeindlichkeit. Der Fall erhielt in den deutschen Medien kaum Aufmerksamkeit. Um ihr würdig zu gedenken und auf dieses gravierende Problem in Deutschland aufmerksam zu machen, begehen unterschiedliche Gruppen jährlich den „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“. Es ist die Aufgabe von uns als Zivilgesellschaft gegen diesen Hass vorzugehen und dafür zu sorgen, dass Menschen wie Marwa nicht vergessen werden.

Dr. Sabine Schiffer fand hierzu passende Worte:


„Der heimtückische Mord an Marwa El-Sherbini und ihrem ungeborenen Kind, der ignorierte Drohbrief des Mörders ans Gericht, der Schuss auf den Ehemann statt den Mörder mahnen uns, wachsam zu sein gegen Rassismus – dieser scheint hier durch alle Ebenen des staatlichen Versagens. Marwa starb nicht nur durch die Messerstiche eines Islamhassers, sondern auch durch die Versäumnisse der Gesellschaft um sie herum, antimuslimischen Rassismus zu erkennen, ihre konkrete Bedrohtheit ernst zu nehmen und sie zu schützen.“

#Rassismustötet #Islamfeindlichkeit

Michael Blume zu Wolfgang Gedeon (AfD), die Protokolle der Weisen von Zion und die Gefährlichkeit von Verschwörungstheorien

Bildschirmfoto 2016-06-30 um 23.02.03Die „Protokolle der Weisen von Zion“ werden zu den verhängnisvollsten Fälschungen der Weltgeschichte gezählt. Angesichts der Äußerungen eines AfD-Landtagsabgeordneten zu einer angeblich „zionistisch-freimaurerischen Weltverschwörung“ klärte der Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume am 22.06.2016 bei der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW) im jüdischen Gemeindezentrum Stuttgart über die Geschichte und Wirkung der „Protokolle“ auf.

BR-Beitrag zum Forschungsprojekt „Islam in Bayern“

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 11.08.45.pngAm 10. Juni durfte unser Bundesvorsitzender Fabian Schmidmeier gemeinsam mit Prof. Mathias Rohe und Dr. Mahmoud Jaraba erste Ergebnisse des Forschungsprojekts „Islam in Bayern“ des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in der Europa (FAU) vorstellen. In einem Radiobeitrag des BR kommt er neben Prof. Rohe und Dr. Jaraba zu Wort

Für den Beitrag auf das Bild klicken

Kommentiert: Die fragwürdigen „Islam-Analysen“ von Al Hayat TV – „Allah verbietet die Reform des Islam“

Abrahamic Studies

Bildschirmfoto 2016-06-12 um 21.39.48 

Al Hayat TV ist ein Internetkanal, der vor allem durch Ex-Muslime betrieben wird. Vielen dieser Ex-Muslime ist in der Vergangenheit im Namen des Islam viel Leid angetan worden. Heute liefern sie Analysen, mit denen sie über das „wahre Gesicht“ des Islam aufklären möchten. Doch mit wissenschaftlicher Analyse hat das wenig zu tun.

Vielmehr greifen jetzt Seiten wie der Islamhasser-Blog Politically Incorrect gern auf diese Videos zurück. Diesen liefern die Protagonisten von Al Hayat TV, allen voran Sabatina James oder der Ex-Salafist Barino Barsoum, scheinbare Analysen islamischer Primärliteratur, die zum Beispiel die Falschbehauptung von Islamfeinden untermauern, dass Muslime eine „Erlaubnis zum Lügen“ (Taqiyya, was eigtl. eine andere Bedeutung hat) gegenüber Nichtmuslimen hätten. Bei einem neuen Video von Barino kann die bewusste Unsauberkeit in der Analyse verdeutlicht werden. Das Video heißt „Allah verbietet die Reform des Islam“. Im Titel steckt bereits das Ergebnis, das einem vernichtenden Urteil gleichkommt: Der Islam sei dazu…

Ursprünglichen Post anzeigen 881 weitere Wörter