Erfolgreiche Gründung des Café Abraham Bamberg

Juden, Muslime und Christen haben gestern in Bamberg das sechste Café Abraham gegründet und dem interreligiösen Dialog in der Stadt eine neue Plattform gegeben. Bamberg bietet mit seinen Studienangeboten in Orientalistik, Islamwissenschaften, Judaistik, interreligiöse Studien, ua. und seiner jüdischen, muslimischen, katholischen und evangelischen Hochschulgemeinden die besten Voraussetzungen für den Trialog zwischen Juden, Muslimen und Christen. Wir freuen uns einen solchen Standort zu haben. Die geringe Entfernung zu Erlangen bietet zudem die Möglichkeit gemeinsamer Events vom Bamberger und Erlanger Café Abraham.

Für den Bundesvorsitz war Fabian Schmidmeier und als Vorstandsmitglied aus Erlangen Jarmila Geisler beim Gründungstreffen anwesend. Simon und Hangwen Maierhofer gehören dem Gründungsteam des Café Abraham Erlangen und der Muslimischen Studierendengemeinde Erlangen an.

Erfolgreiche Gründung des Café Abraham München!

Auch die bayerische Landeshauptstadt hat jetzt eine neue Plattform für den Trialog. Heute Abend trafen sich dafür Juden, Muslime und Christen für die Gründung eines Ablegers des Café Abraham. Gerade erreichen uns die ersten Bilder. Besonders schön: Bei den Teilnehmenden der unterschiedlichen abrahamitischen Religionen waren auch verschiedene Konfessionen wie Protestanten, Katholiken, Sunniten, Schiiten, ua. vertreten.

Thema war Abraham, mit ganz unterschiedlichen Zugängen aus der jüdischen, christlichen und muslimischen Perspektive.

Wir danken ganz herzlich Rabbiner Steven Langnas (Israelitischen Kultusgemeinde München), Felix Triendl (Katholische Hochschulgemeinde München) und Ilknur Erkek (Islamische Hochschulvereinigung München) für die Planung und Organisation dieses Events. Für den Bundesvorstand war Benjamin Moscovici anwesend.

Wir freuen uns. Und morgen geht’s auch in Bamberg los!

#CaféAbrahamMünchen

Café Abraham Düsseldorf startet erfolgreich

Am 19. Mai wurde mit der Muslimischen Hochschulgemeinde und der Katholischen Hochschulgemeinde das 1. Café Abraham in Düsseldorf organisiert. Viele Interessierte folgten der Einladung. Der interreligiöse Dialog, insbesondere der Trialog zwischen Juden, Muslimen und Christen, bekommt damit auch in Düsseldorf eine dauerhafte Plattform. Die Bundesvorsitzenden des Café Abraham bedanken sich herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren, sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Bis bald wieder!

#CaféAbrahamDüsseldorf

Café Abraham Düsseldorf startet am 19. Mai

cropped-bildschirmfoto-2015-01-29-um-16-14-121.pngAuch Düsseldorf bekommt an der Heinrich-Heine-Universität sein eigenes Café Abraham. Getragen wird dies maßgeblich von der Katholischen Hochschulgemeinde Düsseldorf und der Muslimischen Hochschulgemeinde Düsseldorf.

Wann: Donnerstag 19.Mai
Uhrzeit: 18-20 Uhr
Wo: Gebäude 16.61 OASE – Forum des Austausches (im EG)

Zur Facebookveranstaltung

P.S.: für leibliches Wohl ist gesorgt 🙂

Wir freuen uns ein neues Team in unserer Gemeinschaft begrüßen zu dürfen!

#CaféAbrahamDüsseldorf

München: Gemeinsam gegen dschihadistischen Terror!

Wir trauern um den Ermordeten in München und hoffen auf eine schnelle Genesung der Verletzten. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und Angehörigen.

Ein mutmaßlich islamistischer Terrorist hat heute mit einem Messer wahllos auf Passanten eingestochen. Obwohl es noch nicht eindeutig feststeht, was das Motiv des Täters war, rufen wir als Café Abraham alle Menschen auf, sich gemeinsam gegen die Dschihadisten zu stellen und ein konsequentes Vorgehen gegen dieses Milieu einzufordern. Wir halten weiterhin zusammen, als Juden, Muslime, Christen und Nichtgläubige, gerade in den Zeiten des Terrorismus!

Neu: Wissenschaftliche Arbeit zum Wandel des europäischen Mohammed-Bildes am Übergang zur Aufklärung

Bildschirmfoto 2016-04-27 um 12.02.21Zur Zeit der Aufklärung wurde erstmals das negative, polemische Mohammed-Bild des Mittelalters und der Reformationszeit durch eine differenzierte Wahrnehmung abgelöst, in der auch positive Meinungen einen Platz hatten: der aufklärerische Zeitgeist sowie das Ende der militärischen Bedrohung durch die Türken erlaubten eine Abkehr von religiöser Polemik. Heutzutage wird die Islam-Debatte wieder höchst polemisch geführt. Dabei verweisen nicht wenige „Islamkritiker“ auf die Aufklärung, die dem Islam diametral gegenüber stehe. Jarmila Geisler hat das Mohammed-Bild und dessen Wandel am Übergang zur Zeit der Aufklärung genauer untersucht.

Hier geht’s zum PDF…

Islam und Terrorismus: Was ist der Unterschied zwischen Religion und Extremismus?

Abrahamic Studies

Bildschirmfoto 2016-03-25 um 11.43.55 Der Sunnitische Gelehrte Muhammad al-Yaqoubi produzierte zahlreiche Bücher und Videobeiträge gegen den IS

Nach zahllosen Anschlägen extremistischer Terrorgruppen und jahrelanger Berichterstattung verbinden die meisten Menschen die Weltreligion Islam automatisch mit Szenen von Attentaten, Extremisten wie bin Laden, al-Qaida und dem IS. Viele sehen in der Religion die Ursache für die Gewalt und können den Satz „Das hat mit dem Islam nichts zu tun“ nicht mehr hören. Doch in welchem Verhältnis stehen Terrorismus und der Mainstream der islamischen Religion?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.043 weitere Wörter